Es gibt – auch in Deutschland! – mittlerweile viele sehr gute Travel- und Foodblogs, die ich gern lese. Doch optisch und technologisch befinden sich viele dieser Blogs leider noch einige Jahre zurück. Dabei gibt es einige Premium WordPress Magazine Themes, mit denen man mit ein paar Euro so viel besser machen kann.

Ich stelle an dieser Stelle daher einmal drei (kostenpflichtige) Magazin Themes für WordPress vor, mit denen sich nicht nur Travelblogs und Foodblogs, sondern auch viele klassische Blogs in eine optische Neuzeit übertragen lassen. Eines der hier vorgestellten Themes wird zum Beispiel auch hier verwendet.

„Foodica“ von WPZOOM

Das erste macht Foodica von WPZOOM. Ich halte es schlichtweg für das modernste und hübscheste WordPress Theme für Foodblogs überhaupt. Insgesamt setzt das Theme sehr auf große und starke Bilder, die Appetit auf die vorgestellten Rezepte machen sollen.

Natürlich ist das Theme „responsive“ (passt sich also an unterschiedliche Displaygrößen an und sieht sowohl auf einem normalen Computerbildschirm gut aus, als auch auf jedem Tablet oder Smartphone) und Retina-fähig (sieht also auch gestochen scharf bei besonders hohen Auflösungen aus).

WordPress Premium Theme Foodica: Ganz einfach Zutaten abhaken
Ganz einfach Zutaten abhaken

Für Foodblogger aber besonders wichtig: Mit dem Theme lassen sich Rezepte und Zutatenliste besonders gut darstellen. Dafür hat Foodica spezielle Shortcodes.
Die einzelnen Zutaten können von den Lesern während der Zubereitung oder dem Einkauf sogar abgehakt werden.

Und auch an die Monetarisierung der Rezepte haben die Theme-Entwickler gedacht. So gibt es bereits ohne eigene Anpassungen wichtige Bannergrößen, die sich einfach über WordPress Widgets verschieben lassen.

Wer über Beiträge hinaus seine LeserInnen an das eigene Foodblog binden will, der kann von der fertigen Newsletterintegration Gebrauch machen, die ebenfalls als Sidebar Widget vorbereitet ist.

Foodica von WPZOOM kostet als Einzeltheme 69 US-Dollar, das sind derzeit etwa 65 Euro. Inbegriffen ist bei diesem Preis einjähriger Support und Updates, das Theme selbst kann natürlich lebenslang verwendet werden.

Demo & Kaufen

Demo Jetzt kaufen – $69

INK von Codestag

INK von Codestag ist ein tolles Premium WordPress Theme für Travelblogger! Ich selbst setze das Theme auch für meine Reiseberichte ein und bin – mit ein paar persönlichen Modifikationen – hoch zufrieden.

Mich überzeugt das Theme vor allem durch seine tolle Darstellung von Bildern.Denn das, was man von Reisen neben Eindrücken immer mitbringt, sind Fotos. Nur mit diesen Fotos kann man einen Reisebericht erst so richtig erlebbar machen.

Doch auch vom Design abgesehen, braucht sich INK nun wirklich nicht verstecken. Das Theme ist sauber aufgebaut, natürlich responsive und überzeugt durch viele Shortcodes und kleine Erweiterungen. Zudem ist das Theme mit gerade einmal $43 plus Umsatzsteuer besonders günstig.

Demo & Kaufen

Demo & Kaufen – $43

Insight von WPZOOM

Auch das dritte hier vorgestellte WordPress Premium Theme für Foodblogger und Travelblogger setze ich selbst ein: Insight von WPZOOM. Es kommt als elegantes Magazin daher und dürfte für all diejenigen Blogger unter euch geeignet sein, die viele verschiedene Beiträge aus unterschiedlichen Kategorien „wegsortieren“ müssen.

So geht es mir auch: Ich habe hier im Blog ganz verschiedene Kategorien, die miteinander wenig oder gar nichts zutun haben. Die unterschiedlichen Beiträge und Kategorien möchte ich daher auch unterschiedlich anzeigen, am Ende aber auch wieder unter eine Haube packen.

Insight ist dafür bestens geeignet. Auf der Startseite gibt es zig unterschiedliche Möglichkeiten Beiträge und Kategorien darzustellen und zu gewichten, jeder Artikel ist optisch aufgeräumt. Die Startseite wird dabei gänzlich über Widgets gesteuert, Änderungen sind mit ein paar Klicks also schnell gemacht. Und auch in der Sidebar bekommt man – auch dank mitgelieferter Widgets – eine Menge an Zusatzinformationen unter.

Auch dieses Theme von WPZOOM ist responsive und retinafähig, viele Einstellungen lassen sich in einem einfachen Admininterface vornehmen und auch an das Thema SEO (Suchmaschinenoptimierung) wurde gedacht.
Auf der Startseite fällt neben den vielen Artikeln und dem großen Slider zudem auch auf: Das Theme unterstützt woocommerce, man kann neben einem Magazin also auch einen kleinen Shop aufbauen.

Zugegeben, Insight ist nicht ganz billig: Für das einzelne Theme werden ebenfalls knapp 65 Euro fällig. Aber ich kann bezeugen: Der Kauf lohnt sich!

Demo & Kaufen

Demo Jetzt kaufen – $69

Habe ich ein Theme vergessen? Und welches Theme nutzt du für dein Blog? Gern in die Kommentare schreiben!

Hinweis: Alle Links in diesem Beitrag sind sogenannte Affiliatelinks. Durch einen Kauf der vorgestellten Themes erhalte ich eine Provision von etwa 5% des Kaufpreises. Für den Käufer ändert sich der Kaufpreis hierdurch nicht.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Suchmaschinenoptimierung für Blogger – Start der Artikelserie › CMD-A

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.