Mit Vollgas in die nächste Filterbubble: Obwohl Ninja erst in der 12. Schwangerschaftswoche ist und bis zur Geburt unseres Kindes damit noch etwa 6 1/2 Monate vergehen werden, leide ich schon jetzt unter einem vollkommen verschobenen Fokus. Ich kann Kinderwagenmodelle auf 200m Entfernung erkennen, mache mir schon jetzt Gedanken über’s Kindergeld und sehe überall nur noch junge Eltern in meinem Alter.


Es ist ein bisschen bekloppt. Da bin ich nun seit gerade einmal 12 Wochen werdender Vater und plötzlich verändert sich alles. Auch wenn die erste Schwangerschaft bei uns geplant ist und damit alles andere als überraschend, so sind es doch die Auswirkungen.

Noch vor 12 Wochen wollte ich niemals ein Auto besitzen. Heute frage ich mich, welches Modell von welchem Hersteller wie geeignet und finanzierbar ist.

Ich kann unterschiedliche Kinderwagenmodelle schon von Weitem erkennen und weiß schon jetzt um die Vor- und Nachteile eines jeden einzelnen Bugaboo, mutsy, joolz, brio usw usf.

Ich mache mir plötzlich ernsthaft Gedanken über Kindergeld und Kinderfreibetrag und nehme müde lächelnd zur Kenntnis, dass die Kindergelderhöhung gerade einmal eine Packung Windeln pro Monat finanziert. (Über den – auch finanziellen – Wert von Kindern in einer alternden Gesellschaft denke ich da lieber gar nicht nach.)

Es ist ein bisschen wie der rosafarbene Elefant. Ich sehe plötzlich nur noch Dinge, die vor einigen Monaten noch kein Thema waren.

Mir ist vollkommen bewusst, dass ich nicht der Erste mit solchen Erfahrungen bin. Millionen anderer Männer haben das auch schon erlebt. Aber das macht es für mich nicht minder spannend und ich freue mich auf das was kommt. Das wird aufregend!

Ein Kommentar

  1. Pingback: Kassensturz vor der Schwangerschaft – Das kostet ein Kind › CMD-A

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.